Unsere Philosophie

Kaffeepflanze
Kaffeepflanze am Wachsen

Wir möchten Kaffee wieder als Genuss- anstatt Konsummittel integrieren. Bewusstheit in all unserem Handeln ist uns sehr wichtig. Daher gehen wir weg vom Massenkonsum und widmen einerseits unserem Kaffeebauern und seiner Farm in Jamaica - der Quelle der Qualität - große Aufmerksamkeit.

 

Andererseits erzeugen wir mit unserer Aufbrühmethode eine besondere Zeremonie. In ca. 1-2 Minuten Zubereitungszeit verbringen wir echte Quality-Time mit uns, fahren mal runter und erschaffen unseren Kaffee selbst, währen wir das Wasser nach und nach langsam zugeben und wir vom duftenden Aroma verführt werden. So vermittelt Bunao mit jeder einzelnen Tasse ein bewusstes Hier-im-Moment-Sein. Kaffee bedeutet enorm viel Handarbeit, Geduld und Liebe. Genau das möchte Bunao vermitteln.

Kaffeekirschen
Blick in die Ferne der Blue Mountains
Reife Kaffeekirschen am Baum
Erntereife Kaffeekirschen
Relax mit Rainbow
Entspannung bei einer Tasse Kaffee auf der Farm

wer sind wir?

Unser Farmer

Unser Bunao Kaffeebauer auf seiner Farm
Unser Bunao Kaffeebauer auf seiner Farm

Während in Jamaica die großen Blue Mountain Kaffeefabriken wahllos Kaffee von den teilweise konventionell düngenden umliegenden Kaffeebauern aufkaufen, widmet sich unser Bunao Kleinbauer seit Jahren seiner eigenen Farm und baut diese unkonventionell mit natürlichem organischen Dünger auf. Er ist so etwas wie eine Rarität unter den Raritäten: ein 100% nachhaltig anbauender unabhängiger Bauer, ein Einzelkämpfer, der sehr nach seinen Idealen lebt und der für viele Menschen, so auch für uns, eine große Inspiration ist. Er achtet penibel darauf, dass keine Monokulturen entstehen und pflanzt zwischen den Kaffeesträuchern viel Obstbäume an.

Nach Jahre langer Arbeit wurde ihm 2013 seine Farm als Jamaican Blue Mountain Coffee Farm lizensiert. Ein Meilenstein, denn seitdem können wir seinen Kaffee auch in anderen Ländern genießen.

Hoch oben in den Bergen auf seiner Farm haben wir uns mit ihm getroffen und ihm ein paar Fragen gestellt: 

 


Seit wann bist du Kaffee Farmer? Was motiviert dich Farmer zu sein?

Ich bin Kaffee Farmer seit über 26 Jahren, wuchs aber schon als Sohn eines Kaffee Farmers auf einer Farm auf. Ich habe mich auch ganz bewusst dafür entschieden, als Farmer zu leben, da es für mich die Möglichkeit ist, mich und meine Familien wahrhaftig zu ernähren, das gibt mir Vertrauen. Die Motivation kam durch die Inspiration, denn Landwirtschaft ist harte Arbeit. Und wenn man hart arbeitet bekommt man guten Ertrag.

 

Wie groß ist deine Familie?

Ich habe 6 Kinder. Alle sind mit der Arbeit auf der Farm vertraut und involviert.

 

Wieviele Menschen arbeiten auf deiner Farm?

Rund 40 Menschen helfen auf der Farm. Nicht immer alle zur gleichen Zeit. Aber zur Haupterntezeit sind es 40.

 

Was hat Rastafari für eine Bedeutung für dich? Und wie sehr oder inwieweit nimmt es Einfluß auf deinen Kaffee?

Rastafari ist eine Lebenskultur, mein Lebensentwurf, mein Lebensweg der mich zurück nach Afrika zu unseren Wurzeln bringt. Es hilft mir die Erde aus einer anderen Perspektive zu betrachten und zu ehren. Es bringt Balance. Das hat einen guten Einfluss auf mich, mein Leben und meine Umwelt und hilft mir das Beste aus mir zu holen und meinem Leben zu gestalten. Besonders in der Landwirtschaft bringt dies gute Ergebnisse hervor. 

Stimmt es, dass du all deine Schuhe weggegeben hast und du überall hin barfuß läufst?

Nun, ich wurde barfuß geboren und wuchs auch ohne Schuhe auf, da meine Eltern kein Geld hatten für Schuhe. Während den Jahren konnte ich mir Schuhe leisten, realisierte aber, dass Schuhe nicht zu mir gehören und sich falsch anfühlen. Also fing ich an barfuß zu laufen. Auf meiner Farm ist sowieso nur natürlicher Boden.

 

Worin liegt der Unterschied zwischen deinem Jamaica Blue Mountain Kaffee und anderen Jamaica Blue Mountain Kaffees?

Grund für den Unterschied ist die Höhe der Farm. Keine andere liegt in dieser Höhe. Man kann das auch schmecken. *lacht*

 

Ist deine Farm organic?

Ich benutze nicht das Wort „Organic“. Schon immer baue ich Kaffee an und habe noch nie chemische Dünger oder mineralische Stickstoff-Dünger (Oxide) benutzt. Ich dünge nur mit natürlichen biologischen Düngern.

 

Was können wir von dir in der Zukunft erwarten?

Viele gute Dinge sind am Entstehen. Ich züchte seit Jahren schon neue Kaffeepflanzen, die langsam mehr Kaffee produzieren. Ausserdem habe ich seit kurzem meine eigene Verarbeitungsmaschine, die die Kirschen von den Bohnen trennt und eine weitere, die die Pergamenthaut von der getrockneten Bohne entfernt. Das macht mich also etwas unabhängiger. Außerdem freue ich mich mit meinen Urlaubsgästen aus der ganzen Welt eine frische Tasse auf meiner Farm Kaffee zu Trinken.


Jamaica Farm Kaffee trocknen
Trockenbett zum Trocknen des Kaffees
Kaffeekirschen
Kaffeekirschen

Nursery Jamaica Blue Mountain Kaffee
Kaffeepflanzenzucht
Jamaica Blue Mountain Rohkaffee selektion
Handverlesung der rohen Kaffeebohnen

Unsere Rösterei

Café Strauss
Café Strauss

Mit unserem Partner Café Strauss in Berlin haben wir das optimale Röstprofil für unseren Kaffee entwickelt. Unser (Heißluft-)Röster arbeitet nach dem Prinzip der Konvektionswärmeübertragung.

Dieses aufwendige Verfahren vermeidet die Röstung durch Kontakt der Kaffeebohne mit einer erhitzten Eisenwand, wie es häufig bei Trommelröstmaschinen vorkommt. Die Kaffeebohne wird in unserem Verfahren lediglich durch 250 °C heiße Luft bewegt. Die elektronische Steuerung unterstützt die Herstellung des Röstkaffees und gewährleistet eine gleichbleibende Qualität. Wir haben hier einen optimalen Röstablauf erarbeitet, welcher die Bohnen durch 8 Stufen führen, in denen jeweils Dauer, Zulufttemperatur und Zuluftstärke variieren. Ebenfalls äußerst wichtig ist die Abkühlphase. 

Wir rösten regelmäßig alle 2 Wochen und mahlen den Kaffee erst kurz vor dem Versand, sodass der Kaffee so frisch wie möglich genossen werden kann.


Ein paar Worte über uns

Bunao Team
Robert und Alex mit unserem Farmer

Wir, das sind Robert Klemm und Alexander Krannich, haben uns 2011 auf der Farm kennengelernt und beschreiten seitdem gemeinsam den Weg. Sofort waren wir von der Art und Weise, wie unser Farmer lebt und diese Lebensweise in seinen Kaffee einfließen lässt, fasziniert.  Als wir Ende 2013 mit dem Erhalt der Exporteurlizenz endlich seinen Kaffee zu uns holen konnten, haben wir uns zunächst auf den Rohkaffeehandel beschränkt, um uns erst einmal auf dem Kaffeemarkt umzuschauen. Seit Anfang 2016 arbeiten wir an BUNAO. Wir besuchen regelmäßig die Farm und halten intensiven Kontakt zu unserem Farmer.



BUNAO

ist ein Produkt der 

K & K Coffee Bean UG (haftungsbeschränkt) 

Mehr über uns